Ein Teil der Mission des Ärztenachrichtendienst ist es, Pharmaindustrie und Ärzte zusammenzubringen, solange die Informationen für den Arzt relevant sind.

Was ist eigentlich der änd?

Der Ärztenachrichtendienst ist die aktivste Onlineplattform für niedergelassene Ärzte in Deutschland.

Der änd bietet zum einen Nach­richten aus der Gesundheits­politik, speziell auf die Interessen der Ärzten abgestimmt, zum anderen ein Forum für den Wissens­austausch sowie viele neusten Dienst­leistungen für nieder­gelassene Ärzte.

Wer steckt hinter dem änd?

Die Firma wird ausschließlich von den Eigentümern des änd geführt.

Diese werden unterstützt durch 12 Fachjournalisten und medizinische Mitarbeitern in der IT, F&E und Administration.

Die änd AG ist zu 100 Prozent unabhängig – eBM ist kein Anteilseigner. Der änd wurde 2005 gegründet.

Ein paar Kennzahlen bitte.

Mehr als 22 Prozent aller niedergelassenen Ärzte in Deutschland sind Mitglied beim änd.

Davon zahlen mehr als 6.000 Mitglieder eine jährliche Gebühr für eine Premium-Mitgliedschaft.

Der Zuwachs an eindeutigen Besuchern, die die Dienste des änd nutzen, beträgt 15 Prozent*.
*Jan-Feb 2016 im Vergleich zu Jan-Feb 2015

Henrik Crüger

Aufsichtsratsvorsitzender ÄND AG

„Einer der wichtigsten Aspekte im Alltag eines niedergelassenen Arztes sind Medikamente – dieser Fakt lässt sich nicht bestreiten.

Daher sehen wir die Pharmaindustrie als einen wichtigen Teil unseres Gesundheitssystems. Als solcher ist sie eine sehr wertvolle Informationsquelle für Ärzte und auch andersherum.“

Neugierig?